Die Arbeit des Centrums für Therapiesicherheit in der Chinesischen Arzneitherapie dient gleichermaßen der Sicherheit für Patientinnen/Patienten, Therapeutinnen/Therapeuten und Ärztinnen/Ärzte. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe!
Die Besonderheit der Chinesischen Arzneitherapie ist die Anwendung von hauptsächlich pflanzlichen und in geringem Umfang mineralischen und tierischen Bestandteilen. Pharmakologisch entstehen in der Anwendung Vielstoffgemische, deren systematische Erforschung unter Laborbedingungen sehr schwierig ist. Aber dadurch, dass eine gewünschte Hauptwirkung durch das Zusammenspiel vieler Stoffe zustande kommt, ist die Chinesische Arzneitherapie in der Regel sehr gut verträglich und nebenwirkungsarm. Denn Nebenwirkungen treten durch die gering dosierten Einzelstoffe selten auf, da die Zusammensetzung der alten chinesischen Rezepte darauf bedacht war, durch geschickte Kombinationen starke Hauptwirkungen zu erhalten, wahrend sich die Nebenwirkungen der einzelnen Rezeptbestandteile aufheben.
Nichtsdestotrotz können z.B. aufgrund Allergien oder Unverträglichkeiten gesundheitliche Probleme enstehen, die weiter untersucht werden müssen, um die Sicherheit der Chinesischen Arzneitherapie weiter zu verbessern. Sollten Sie als Ärztin/Arzt, Therapeutin/Therapeut oder auch als Patientin/Patient Nebenwirkungen bei der Anwendung der Chinesischen Arzneitherapie beobachtet haben, so bitten wir sie dringend, den CTCA-Meldebogen (siehe Anhang) so weit als möglich auszufüllen und der CTCA-Zentrale zukommen zu lassen.
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Ihr Team des CTCA

Anhang CTCAMeldebogen.pdf
Größe71.6 KB